Nebelparder

khao sokDer Nebelparder, sieht aus wie eine Großkatze im Kleinformat. Er hat den kräftigen und robusten Körperbau der Großkatzen. Die Körperlänge beträgt zwischen 82 und 99 cm und sie wiegen zwischen 11 und 19 kg. Sein Fell ist gräulich oder gelblich, mit schwarzen Flecken, die wie Kreise, Ovale oder ‚Rosetten geformt sind. Der Vorderkopf, die Beine und der Bauch sind gefleckt der Rest des Körpers gestreift. Er hat einen langen Schwanz und stämmige Beine und große Pranken. Der Nebelparder ist eng mit dem immergrünen tropischen Regenwald verbunden, kommt aber auch in anderen Lebensräumen, wie tropischer Trockenwald, Mangrovenwälder, Buschwälder und Savannen vor.

 Auf seinem Nahrungsplan stehen sowohl Baumbewohner, wie auch Landwirbeltiere, wie Orangutan, junge Samba Hirschen, bellende Hirsche, Maushirsch, Bartschweine, Palmencivetkatzen, Graublätteraffen und Stachelschwein. Fische, Vögel und anderes Geflügel wird hin und wieder auch gejagt. Der Nebelparder ist sehr gut für das Leben auf Bäumen angepasst, geht aber auch gerne am Boden auf Beutezug. Auch wenn der Nebelparder als Nachttier gilt, kann es auch untertags angetroffen werden. Er ist ein guter Schwimmer und wird auch auf vorgelagerten Inseln angetroffen. Es wird vermutet, dass sie außer während der Paarungszeit Einzelgänger sind.

 Abholzung und die Ausbreitung menschlicher Siedlungen, ist die größte Bedrohung für den Nebelparder. Die Rodung der Wälder, nimmt nicht nur dem Nebelparder, sondern auch seinen Beutetieren, den Lebensraum. Er wird auch wegen seines Felles und seiner Zähne wegen bejagt, seine Knochen werden in der traditionellen Medizin verwendet, was eine weitere ernsthafte Bedrohung für den Nebelparder ist. Der Nebelparder wurde auch auf Speisekarten von Restaurants in China und Thailand, den reichen asiatischen Touristen angepriesen. Oft wird er auch wegen seiner Vorliebe für Nutztiere erlegt.