Schwarz Adler

Khao SokDer schwarze Adler ist ein großer Raubvogel der zwischen 70 und 80 cm groß wird. Erwachsene Tiere haben ein komplett schwarzes Gefieder, mit gelben Füßen. Die Flügel sind lange und an der innersten Stelle gebogen, so dass sie eine unverwechselbare Form haben. Der Schwanz ist leicht gekrümmt und am oberen Ende etwas blasser. Im Sitzen reichen die Flügelspitzen bis zum Schwanz oder sogar darüber hinaus.

An heißen Nachmittagen kann man sie fliegen sehen, wo sie Baumgipfel nach Nestern zum Plündern absuchen, einfach zu erkennen, an ihrem pechschwarzen Gefieder, enormer Größe und für sie typischen Langsamflug, meist knapp über den Wipfeln der Bäume. Beide Geschlechter sehen gleich aus, Jungtiere haben einen glänzenden Kopf, Unterkörper und Flügelunterseiten. Durch die Form ihrer Flügel, können sie von der dunklen Form des Haubenadlers unterschieden werden. Der Körper ist ganz vom Federkleid bedeckt, die Zehen sind relativ stämmig und kurz, mit langen Krallen die weniger gebogen sind, als die von anderen Raubvögeln.  

Der schwarze Adler fristet Säugetiere, Vögel und Eier. Er ist ein notorischer Nesträuber und für seinen langsamen Flug übers Walddach bekannt. Dank seiner typischen Adlereigenschaft, nämlich ohne großen Aufwand, lange im Flug bleiben zu können, wurde er von den Lepcha Volk in Indien, als der Vogel der niemals sitzt genannt. Die gebogenen Krallen und dadurch der große Abstand dazwischen, ermöglicht es ihm Eier aus Nestern aufzunehmen.

Mit dem Schwalbenschwanz Milan haben sie die Gemeinsamkeit, dass sie ein ganzes Nest mit zu ihrem Fressplatz bringen. Eichhörnchen, Makaken und viele Vogelarten, stoßen Warnrufe aus, wenn sie schwarze Adler erspähen. Das indische Rieseneichhörnchen und junge Makaken, gehören auch zu den von den Vögeln bejagten Tieren.