Über Khao Sok

Vor 345 Millionen Jahren…
Khao Sok war mit einem Deltasystem, (ähnlich dem heutigen Mississippi delta) bedeckt.
Die Landmassen begannen zur erodieren und Schlammstein und Erdreich wurde in das Delta gespült. Dadurch wurden sowohl die Flüsse wie auch das Meer seicht und Korallen und andere Organismen konnten sich entwickeln.

Vor 280-55 Millionen Jahren…
Mehr erodierter Schlammstein und Erdreich gelangten in das Delta und so entstanden die Kalksteinfelsen, die wir heute noch sehen können.
Fossile aus dieser Zeit sagen uns, dass das Meer sehr warm war und dass Khao Sok zu der Zeit, Teil eines riesigen Korallenriffe war, das von China bis nach Borneo reichte. Das Riff war 5 mal größer als das heutige “Great Barrier Reef” in Australien.
Granit hat sich mit Kalkstein und anderen Chemikalien, wodurch große Mengen an Zinn und Tungsten entstanden.

Vor 66 Millionen Jahren…
Das heutige Landschaftsbild entstand. Die Kalksteinfelsen wurden nach oben gehoben, als die indische Kontinentalplatte auf die Eurasische traf. (Zu diesem Zeitpunkt entstand auch das Himalaya Gebirge, wodurch Thailand in südöstliche Richtung verdrängt wurde.
Die Eiszeit hat sich nie sehr auf den Khao Sok ausgewirkt. Das Eis ist in Asia nie so weit südlich vorgedrungen, so dass die Landschaft und die Flüsse in Ihrer ursprünglichen Form blieben. Als das Eis ab schmolz, floss mehr Wasser als je zuvor in die Flüsse des Khao Sok, womit die Flora noch reicher wurde, als sie ohnehin schon war. Das ist auch der Grund, warum der Regenwald in Khao Sok älter ist als der in Zentral Amerika und der des Amazonas, welche vom Eis bedeckt wurden.

Vor 50 000 – 37 000 Jahren…
Zu dieser Zeit, gehörten die Berge des Khao Sok, zur selben Bergkette wie der auf Borneo.
Funde belegen das menschliche Bewohner auf Borneo zu dieser Zeit existierten.

Es wird angenommen, dass die selben Leute auch Khao Sok besiedelten, da die Landschaft, mit all den Höhlen, Früchten, Pflanzen und Tieren, wie die auf Borneo war.

Im 1800…
Der erste geschichtliche Beweis für menschliche Bewohner kommt aus dem Jahr 1800. Zur Zeit der Regentschaft von Rama den II. und dem Konflikt zwischen Burma und Thailand. Eine Gruppe Überlebender von der Westküste, war gezwungen sich im Dschungel zu verstecken, Sie entdeckten den Reichtum des Waldes und haben bald Landwirtschaft, Fischerei und Jagd betrieben um zu überleben. Sehr viel des Waldes wurde gerodet um Platz für die wachsende Bevölkerungszahl zu schaffen.

In 1944…
Ist eine verheerende Seuche durch diese Leute gegangen. Die wenigen Überlebenden, sind weggezogen und das ursprüngliche Dorf wurde „Ban Sop“ das Dorf der Toten genannt. Dadurch wurde dem Dschungel eine Zeit lang Rast gewährt.

In 1961…
Wurde eine Straße, die Suratthani im Osten und Phangnga im Westen verbinden sollte, genau durch diese Gegend gebaut.
Viele Leute siedelten neben der Straße und rodeten den Wald um Platz für Häuser und Plantagen zu schaffen. Die Gegend war reich an Zinn und Holz und die Regierung vergab Lizenzen zum Zinnabbau und Forstbetrieb, was ein Riesenverlust für die Natur war.

In 1971…
Stellte sich heraus, dass das alte Delta System immer noch fast komplett intakt war und Khao Sok wurde als potentieller Versorger für Elektrik aus Wasserkraft erkannt. Nach weiteren Nachforschungen, wurde der Reichtum an Vegetation, Tieren, Kalksteinfelsen und Wasserfällen erkannt. Es wurde beschlossen, dass sämtliche Bergbau- und Abholzungsarbeiten eingestellt werden müssten, was aber leider viele Jahre dauerte, bis es schließlich durchgesetzt werden konnte.

In 1976 –1980…
Eine Gruppe kommunistischer Studenten, schaffte es nicht auf kommunaler Ebene, die von ihnen gewünschten Änderungen durchzusetzen und wurde danach zu Widerstandskämpfern. Sie kampierten tief im Dschungel um nicht von der Armee erwischt zu werden, welche nach Ihnen fahndete. Dieser Konflikt vertrieb viele der Bewohner des Khao Sok, wodurch dem Regenwald wieder etwas Luft zum atmen verschafft wurde.

In 1980…
Khao Sok wurde offiziell am 22ten Dezember, zum 22ten Nationalparks Thailands, mit einer Größe von 645qkm erklärt. Im selben Jahr wurden die Grenzen des Nationalparks noch einmal verändert, um die Überflutung eines Teils des Parks, nach dem Bau des Rachabrapha Staudamms, zu ermöglichen. Dieser Staudamm versorgt, noch heute einen großen Teil Südthailands, mit Strom. Vor der Überflutung wurde eine gigantische Rettungsaktion für die betroffenen Tiere gestartet. Über 1300 Vögel, Säugetiere und Reptilien wurden gefangen und umgesiedelt. Leider war die Aktion mehr gegen das schlechte Gewissen der Menschen gemacht, als zur Hilfe der Tiere. Ein Großteil starb bei der Umsiedlungsaktion, was ein großer Schlag für die Tierwelt war.

In 2001…
Wurde der Nationalpark von 645qkm auf 739 qkm ausgeweitet. Die Nummer der Wildtiere ist stetig steigen und die Gegend um den Rachabrapha Dam ist wieder einmal voll von Leben.

In 2011…
Haben Sie Khao Sok besucht und hatten die beste Zeit Ihres Lebens